Testberichte | 22.05.15 #google #htc

Google Nexus 9 im Test

Das Google Nexus 9 kommt vom Smartphone-Spezialisten HTC, es wird serienmäßig mit dem Betriebssystem Android 5.0 "Lollipop" ausgestattet. Auf der Hardware-Seite macht HTC keine Kompromisse: Das 8,9 Zoll Tablet bringt die aktuell stärkste SoC-Basis mit.

Google Nexus 9: Core und Performance

Der enthaltene Tegra K1 (Codename: Denver) bringt eine neuartige CPU mit. Es ist eine Nvidia-Eigenentwicklung, die auf der ARMv8-Architektur basiert und 64-Bit-fähig ist. Der Kern ist potenziell das Beste, was derzeit bei Tablets erhältlich ist. Hinzu kommt die magnetisch befestigte, leicht bedienbare Tastatur, die das Tippen aus unterschiedlichen Winkeln ermöglicht. Auch die Frontlautsprecher überzeugen vollends, wie das schon von HTC Smartphones bekannt ist. Der Sound erscheint vielschichtig und verzerrungsfrei.

Display der Spitzenklasse beim HTC Google Nexus 9

Das 8,9-Zoll-Display löst in 2.048 x 1.536 Pixel auf (288 ppi), es stellt im 4:3-Format dar. Dabei konnten exzellente Messwerte ermittelt werden, nämlich eine Helligkeit von 457 Candela/m² sowie ein Schachbrett-Kontrast von 170:1 und somit Bestwerte im Branchenvergleich. Auch spiegelt das Display nur sehr wenig.

Gesamtbewertung 87%
  • Preis Leistung 100%
  • Digitalkamera 56%
  • Akku 64%
  • Display 100%
  • Leistung 94%
Vorteile
  • hervorragender Kern, aktuell höchste Performance in dieser Klasse
  • ergonomisch vorbildliche Tastatur, sehr innovativ
  • klarer, vollends überzeugender Sound
  • sehr gutes, hochauflösendes Display
  • hochwertige Verarbeitung
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Nachteile
  • leicht eingeschränkte Mobilität (Gewicht, kein Mobilfunk-Modul)
  • Akkulaufzeit eher moderat

16 GB WiFi beim HTC Google Nexus 9: völlig ruckelfreies Arbeiten

Durch die unglaublich starke Hardware überträgt das Google Nexus 9 absolut ruckelfrei alle Browser- und App-Anwendungen. Das liegt zweifellos am neuen Android 5.0, das nur geringste Abstriche gegenüber iOS hinnehmen muss. Wer in dieser Hinsicht noch mehr Perfektion erwartet, muss allerdings das iPad Air 2 oder ein iPad mini 3 präferieren. Jedoch ist das Google Nexus 9 deutlich günstiger zu haben.

Schwachpunkt Mobilität

Bezüglich der gewünschten Mobilität gibt es leichte Einschränkungen. Das Google Nexus 9 ist zunächst einmal mit 423 Gramm für ein 9-Zoll-Gerät recht schwer, zudem mit einer Dicke von 0,8 Zentimeter nicht das dünnste Tablet dieser Größenordnung. Der Akku hält beim Surfen und Videoschauen nur rund sieben Stunden, da gibt es bessere Modelle. Der wichtigste Grund jedoch beim Punkteabzug bezüglich der Mobilität ist das fehlende Mobilfunk-Modul. Anwender kommen nur bei vorhandenem WLAN ins Internet.

Wer nutzt das Google Nexus 9?

Es gibt keinen Zweifel: Das Google Nexus 9 ist ein Gerät für die heimische Anwendung und die Nutzung in der Uni oder im Büro, nicht für das Surfen im Park oder anderswo im Freien. Das sollten Anwender beachten. Es gibt sehr viele Menschen, die ein Tablet auf diese Weise einsetzen und die daher vollends zufrieden mit der hohen Performance und dem ausgezeichneten Display & Sound sind. Wer allerdings unterwegs ein Tablet benötigt, muss sich nach Alternativen umsehen.

Fazit zum Google Nexus 9

Durch den Nvidia Tegra K1 Chip kann das Google Nexus 9 mit seiner überragende Performance restlos überzeugen. Das Display setzt in dieser Klasse einen neuen Bestwert. Die Ausstattung weist durch die mangelnde Mobilität Einschränkungen auf, auch die Akku-Laufzeiten könnten etwas besser sein. Dieser letztgenannte Makel, der wiederum zum niedrigen Preis führt (hochwertige Akkus sind sehr teuer), relativiert sich durch die Zielrichtung bei der Anwendung: Wer mit dem Tablet ohnehin nur in der Nähe eines WLANs arbeitet, hat auch eine Steckdose in der Nähe. In der Summe aller Eigenschaften ist das Google Nexus 9 derzeit das beste Android-Tablet auf dem Markt (Stand: Mai 2015).

Gefällt mir nicht
0%
zur Geräteseite des Tablets Google Nexus 9