News | 10.12.15 #Firefox OS #Mozilla

Firefox OS nicht mehr für Smartphones

Der Senior Vice President of Connected Devices von Mozilla, Ari Jaaksi, hat auf techcrunch mitgeteilt, dass Firefox OS fortan nicht mehr über Mobilfunkanbieter auf dem Smartphone-Markt angeboten wird.

Man sei stolz auf die Vorzüge, die Firefox OS der Webplattform gebracht habe. Firefox OS funktioniere für Systeme vom Billighandy bis hin zum HD-Fernseher, aber die Nutzererfahrung für Smartphones sei nicht die bestmögliche gewesen.

Die Idee hinter Firefox OS ist es, die wichtigsten Anwendungen über den Webbrowser zugänglich zu machen. Google verfolgt diese Strategie mit dem Chromebook für den PC.-Markt. Webanwendungen konnte sich auf dem Smartphone-Markt jedoch nicht gegen eigenständige Anwendungen, also Apps, durchsetzen. Trotzdem wird Firefox OS weiter entwickelt: Nicht nur etwa für Fernseher, sondern auch für das „Internet der Dinge“.

Firefox OS war vor zweieinhalb Jahren gestartet und hatte vor allem Low-End-Smartphones in Entwicklungsländern anvisiert. Seither sind Smartphones mit Android als Betriebssystem wesentlich billiger geworden und ließen Mozilla keinen Platz auf dem Markt.

Trotzdem hat Mozilla noch letzten Monat eine Firefox-OS-App veröffentlicht, mit der man das Betriebssystem testen kann.

Gefällt mir nicht
0%